WordPress Sicherheit in Aachen Eilendorf

aachen-eilendorf-7-alt

Sind Sie vor Hackerangriffen geschützt?

WordPress Webseiten sind in Aachen Eilendorf sehr beliebt und einfach zum Erstellen, leider sind diese aber auch genau aus diesem Grund leicht angreifbar, wenn man nicht die richtigen Maßnahmen trifft. Alleine in Deutschland werden monatlich mehrere tausend Webseiten gehacked und Statistiken sagen klar, dass WordPress Webseiten davon am meisten betroffen sind. Letztes Jahr waren es über 80% aller angegriffenen Webseiten auf WordPress basierend.#WordPress, #WordPressSicherheitInAachenEilendorf, #WebseiteSicherheit, #WordPressSicherheit, #WordPressInAachenEilendorf, #WebseiteInAachenEilendorf, #DesignInAachenEilendorf, #AachenEilendorf, #WebDesign, #WordPressWebseite

Falls Sie eine WordPress Webseite in Aachen Eilendorf betreiben, sollten Sie sich unbedingt Gedanken über die Sicherheit Ihrer Webseite machen. Es ist immer teurer und zeit intensiver einen bereits erfolgten Angriff wieder zu beseitigen, als vorzubeugen das solche überhaupt passieren.

 

Wordpress-Sicherheit-Statistik

Quelle: Sucuri.net


wordpress security aachen


WordPress Sicherheit vom Aachen Eilendorfer Profi

WordPress ist das meist genutzte System für Webseiten weltweit und daher oft unter Beschuss durch Hacker. Leider vergessen viele Webseitenbetreiber, dass WordPress-Webseiten geschützt werden sollten und gewisse Sicherheitsmaßnahmen benötigen. Wir sichern Ihre WP-Webseite gegen Hacker ab.


Wie wird meine WordPress-Webseite in Aachen Eilendorf abgesichert?

Wir haben die Erfahrung abschätzen zu können, welche Sicherheitsmaßnahmen notwendig und wirtschaftlich vertretbar sind.
Hacker oder Hacking-Bots greifen in der Regel automatisiert folgende Bereiche einer WP-Webseite an: WP-Grundsystem, Theme, Plugins, Datenbank, offene Ordner auf dem Server.
Mit Hilfe von den richtigen Plugins und Direktiven in der .htaccess-Datei können diese Angriffe wirkungsvoll abgewehrt werden. Auch wenn niemals eine 100%-ige Garantie gegeben werden kann, sind diese Maßnahmen notwendig um eine Webseite weitest möglich abzusichern und Hackern keine Chance zu lassen.

Meine WordPress-Webseite in Aachen Eilendorf wurde gehackt!

Was kann ich tun? Ist es dann doch schon geschehen, muss alles ganz schnell gehen. Ein Profi muss her um einer drohenden Deindexierung bei Google zuvorzukommen und die Webseite wieder in einen gesunden Zustand zu versetzen. Am besten Sie melden sich bei uns und wir versuchen die Art der Bedrohung zu lokalisieren und zu entfernen.

Kontaktieren Sie uns jetzt, wenn Sie gehackt wurden oder WordPress-Sicherheitsmaßnahmen benötigen.


Warum soll ich meine WordPress-Webseite in Aachen Eilendorf vor Hackern schützen?

Viele denken: „Warum sollte gerade meine Webseite ein Hacker angreifen? Was soll er schon davon haben“. Diese Leute erliegen einem Irrtum: Webseiten werden mitnichten nur gehackt um dem Webseitenbetreiber zu schaden. Vielmehr geht es um folgendes:

 

Datendiebstahl

Haben Sie Kundendaten in Ihrer Datenbank gespeichert (z.B. in Online-Shops), haben es Hacker unter Umständen auf diese Kundendaten abgesehen. Nicht auszudenken, wenn diese in die falschen Hände geraten.

Malware und Viren

Kompromitierte Webseiten liefern nicht selten wiederrum Malware, Trojaner und Viren an Besucher dieser Webseite aus. Die Folge ist häufig die Deindexierung bei Google und somit ein schmerzhafter Umsatzverlust.

SPAM-Versand

Gehackte Webseiten werden häufig unbemerkt für den Versand von SPAM-Mails mißbraucht.

Weitere Informationen anfordern.


 

Wissenswertes über Aachen Eilendorf

Eilendorf ist ein Stadtteil und Verwaltungsbezirk der Stadt Aachen, Städteregion Aachen, hat ca. 15.000 Einwohner und grenzt mit seinen Ortsteilen Eilendorf und Nirm an die Stadtteile Brand, Rothe Erde und Verlautenheide sowie an Stolberg-Atsch.
Erstmals urkundlich erwähnt wurde Eilendorf im Jahre 1238 in einer Schenkungsurkunde des Abtes Florenz von Kornelimünster an das Aachener St.-Adalbert-Stift.[2] Es entwickelte sich vor allem der Bergbau nach Galmeierz, der heute allerdings nicht mehr betrieben wird, jedoch findet sich ein Symbol hierfür noch im Eilendorfer Ortswappen. Zudem gab es in Eilendorf Dolomit-Steinbrüche und es wurde Fett- und Wasserkalk hergestellt. Von 1577 bis 1583 musste Eilendorf Einquartierungen, Plünderungen und Brandschatzungen durch fremde Truppen im Truchsessischen Krieg erleiden. In den Jahren 1630–1640 zeigte der Dreißigjährige Krieg in Eilendorf seine Schrecken, diese wurden nur durch die rücksichtslose Brandschatzungen im Raubkrieg von Ludwig dem XIV im Jahr 1678 übertroffen. Die Abtei Kornelimünster fand 1794 durch die Französische Revolution ein jähes Ende. 1802 wurde sie aufgelöst, dabei wurden alle geistlichen Güter zum Nationaleigentum. Eilendorf bildete mit Forst, Weiern und Höfen bereits 1797 eine politische Union.

Das Eilendorfer Gebiet reichte in östlicher Richtung bis zum Propsteier Wald und bis Eschweiler-Aue. So wurde 1884 die Station Stolberg an der Eisenbahnstrecke in diesem Eilendorfer Gebietszipfel errichtet. Am 1. April 1886 schied Eilendorf aus dem Bürgermeisterverband Forst aus und wurde selbstständige Bürgermeisterei, die alten Gemeindegrenzen wurden jedoch beibehalten. Eilendorf bekam am 1. April 1897 eine eigene Eisenbahnhaltestelle für den Personen- und Güterverkehr. Eilendorf und Nirm bildeten ab 27. April 1900 eine Dorfgemeinschaft. 1908 eröffnete die erste Apotheke in Eilendorf. Im Jahre 1935 kam die Atsch im Zuge einer Gebietsreform innerhalb des damaligen Landkreises Aachen von Eilendorf an die Stadt Stolberg.

Ehemaliges Rathaus Eilendorf – heute Sitz des Bezirksamtes
Bis zur Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen war Eilendorf eine eigenständige Gemeinde. Durch das Aachen-Gesetz (1971) erfolgte am 1. Januar 1972 die Eingemeindung.[3] Das heutige Bezirksamt hat seinen Sitz im ehemaligen Eilendorfer Rathaus.

Quelle: Wikipedia

 


Share