Welche Mac Apps wir nutzen (Design & WordPress Theme Entwicklung) | Tag #11 || 31 Videos in 31 Tagen

#besten wordpress templates –>


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Da wir immer wieder gefragt werden, welche Software wir für das Webdesign und die Entwicklung unserer WordPress Themes nutzen, hier eine Auflistung der Programme (Mac), die wir täglich nutzen.

Design: Sketch, Zeplin
Theme Entwicklung: MAMP, Atom, Chrome
Bildbearbeitung: Photoshop
Videoschnitt: Premiere Pro
Screencasts: Camtasia Studio
Schreiben: iAWriter
Kommunikation: Slack


Blogbeitrag auf Elmastudio: 10 nützliche Atom Texteditor Erweiterungen für Webentwickler: http://www.elmastudio.de/10-nuetzliche-atom-texteditor-erweiterungen-fuer-webentwickler/


Unsere Website: http://www.elmastudio.de/
Unsere WordPress Themes: http://www.elmastudio.de/wordpress-themes/
Twitter: https://twitter.com/ellenbauer/
Facebook: http://www.facebook.com/elmastudio
Instagram: https://instagram.com/elmastudio

Elmastudio

Share

Comments

  1. Jo, dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu…

    Die Liste ist in vielen Punkten identisch

    Sketch (Screedesign)
    Photoshop (Bildbearbeitung)
    Affinity Designer (für Logoentwicklung)
    Atom (Coding)
    Slack (seltener auch mal Skype)
    Apple Notes (Für Projektnotizen, einfach und funktioniert)
    MeisterTask (für Projektmanagement, falls mehrere Leute involviert sind)
    InVision und Marvel (für´s Prototyping falls nötig)

    Und natürlich Apple Mail, Papier und Bleistift und das gute alte Telefon 😉

  2. Ich hab letztes Jahr auch Coda den Rücken gekehrt. Bin dann bei PhpStorm gelandet. Hab letztes Jahr auch DesktopServer als Alternative zu MAMP kennen und (sehr!) schätzen gelernt. Macht die Arbeit mit dem lokalen Server so viel einfacher und schneller. WordPress wird automatisch per Klick in der gewünschten Version vorinstalliert. Screensdesigns mach ich nach wie vor in Photoshop. Werde mir Sketch aber mal anschauen.

    Ein super Tool ist auch xScope. Damit können App-unabhängig Abstände ausgemessen, Farbwerte bestimmt, Hilfslinien gezogen werden etc.

    Arbeitest du eigentlich mit Git? Und schreibst du die Stylesheets in CSS oder verwendest du SASS/LESS?

  3. Ich glaube du meinst in der Beschreibung bei Kommunikation Slack, oder?

  4. Einige Tools sind bei mir identisch. Beim Design benutze ich Sketch und Photoshop. Meistens gestalte ich hier allerdings keine kompletten Seiten, sondern mehr grobe Entwürfe, Moodboards, einzelne Elemente und wechsle dann schnell in den Browser.

    Bei der Theme-Entwicklung habe ich Sublime Text 3 als Editor im Einsatz und für den Build-Prozess (SASS/JS Compile, Image Optimize, Browser Refresh…) benutze ich Codekit. Versions-Kontrolle erledigt bei mir Tower und Browser-Tests mache ich mit Browserstack bzw. nutze als Codepen User für einzelne Assets gerne auch CrossBrowserTesting.

  5. Hallo Ellen,

    bei mir setzt gerade ein großer Umschwung ein, was die Software angeht (privat, beruflich arbeite ich nicht mehr im kreativen Bereich). Von Lightroom & Photoshop werde ich jetzt in Richting Affiny Photo gehen (mit Literatur habe ich mich ausgestattet), das betrifft bei mir aber hauptsächlich die Fotobearbeitung. Wirkliches Webdesign im Photoshop habe ich seit Jahren nicht mehr gemacht, sondern habe Skizzen auf Papier gemacht und mit Kuler Farben rausgesucht und dann in HTML & CSS (und PHP, JS…) umgesetzt.

    Was das Coden angeht habe ich früher gerne Textmate genutzt, dann jahrelang im Terminal (iTerm) vim, aber Atom reizt mich sehr, nicht zuletzt, weil es auch immer wieder empfohlen wird und ich mit einem lokalen Repository arbeiten möchte (Gitlab).

    Was die Verwaltung angeht habe ich vor Jahren DevonThink gekauft und zu meiner Schande nie genutzt – das ist aus meiner Sicht aber auch eher ein Tool für die Buchhaltung, wenn man einen Dokumentenscanner hat. Meine Inspirationen sammel ich in Pinterest und Bookmarks in Pocket. Natürlich sind viele Skizzen schlicht auf Papier 🙂

    Als Server setze ich virtuelle Maschinen auf meinem KVM Server (bei Netcup) auf, Ubuntu Server mit nginx und konfiguriere alles mit Let's Encrypt Zertifikaten. Zu Hause läuft auf einem kleinen Server im Keller das erwähnte Gitlab als Codesammlung.

    Videoschnitt für YouTube habe ich zuletzt mit Vegas Pro auf Windows und (was mir besser gefiel) KDEnlive unter Linux gemacht. Da ich aber gerade dabei bin mich von Windows und Linux auf dem Desktop zu lösen und zurück zum Mac zu gehen, plane ich Final Cut Pro X zu kaufen (bei den aktuelle Mac Preisen kommt es darauf ja schon fast nicht mehr an… wenn ich so sehe, was mein MacBook Pro 13" dann kosten wird… :)).

    Ganz wichtig für mich sind die Programme Chrome (klar), 1Password und natürlich Panic Transmit um die Dateien auf den Server per SCP zu bekommen. Außerdem gehört bei mir iStat Menus zur Standardinstallation eines Macs dazu, auch wenn das jetzt mit dem Design schon nichts mehr zu tun hat.

  6. Hi…ich finde Snagit vom selben Herstller als Srceen Capture Programm besser als Camtasia… es ist schneller kleiner und billiger.
    https://www.techsmith.com/snagit.html

  7. Sehr interessantes Video, finde ich total hilfreich!
    Ich finde meinerseits zwei Tools erwähnenswert, die auch interessant sind:
    Quiver – The Programmer's Notebook https://itunes.apple.com/de/app/quiver-programmers-notebook/id866773894?mt=12 Hübsches Tool zum mischen für Text und Quelltext. Optimal für die Sammlung von Code-Snippets, Doku oder sonstiges.
    Und dann dann noch Alfred als Ersatz für Spotlight und Produktivitätsunterstützung. https://www.alfredapp.com/

Comments are closed.