Die internationale WordPress-Gemeinschaft und WordCamps inmitten von COVID-19

Angesichts der steigenden Zahl von Menschen, die sich mit COVID-19, einer durch SARS-CoV-2 (schweres akutes Atemwegssyndrom Coronavirus 2) verursachten Krankheit, infiziert haben, ist es an der Zeit, dass die WordPress-Community damit beginnt, zu bewerten, wie der Rest des Jahres 2020 aussehen könnte. Es ist nicht die Zeit für Panik. Es müssen jedoch einige ernsthafte Diskussionen geführt und laufend Entscheidungen getroffen werden.

Im vergangenen Monat traf WordCamp Asia die harte Entscheidung, seine Eröffnungsveranstaltung in Bangkok, Thailand, abzusagen. Angesichts der Verbreitung des Coronavirus-Stammes in der ostasiatischen Region und vieler Unbekannter zu diesem Zeitpunkt war es eine sichere Entscheidung, unsere internationale Gemeinschaft zu schützen.

Wordfence stand an der Spitze der Bemühungen, Menschen mit finanziellen Verlusten aufgrund der späten Absage des WordCamp Asia zu helfen. Das Unternehmen deckte 10.000 Dollar an verlorenen Geldern für die Teilnehmer. Yoast und GoDaddy teilen sich die Kosten über die anfänglichen 10.000 Dollar hinaus zu gleichen Teilen über denselben WordCamp Asia-Absagefonds. Bis heute wurden 117 Anträge geprüft und für insgesamt 19.860 Dollar genehmigt. Es gibt noch acht anhängige Anträge für weitere 1.409 Dollar.

Mark Maunder, CEO von Defiant (dem Unternehmen hinter Wordfence), schien stolz darauf zu sein, wie die Gemeinschaft zusammenkam, um dies zu ermöglichen. Er sagte, dass die Menschen während des Prozesses mit Integrität handelten und viele von ihnen oft nur kleinere Geldbeträge zur Deckung ihrer verlorenen Ausgaben verlangten.

Gestern verfasste Maunder einen detaillierten Beitrag mit dem Titel COVID-19 und WordPress Community Engagement im Jahr 2020. Darin kündigte er an, dass sein Team erst dann weltweit zu den WordCamps reisen wird, wenn das COVID-19 abgeschlossen ist. Er drängt die Organisatoren auch, das WordCamp Europa in diesem Sommer abzusagen, die WordCamps vorerst weltweit abzusagen und das WordCamp USA auf Eis zu legen. Stattdessen kann sich die Gemeinschaft darauf konzentrieren, Veranstaltungen an entfernten Orten durchzuführen und der Welt ein Beispiel dafür zu geben, wie wir online organisieren und zusammenarbeiten können. Wenn wir proaktiv vorgehen und das Thema eher früher als später angehen, kann es den Organisatoren Kopfschmerzen in der Zukunft ersparen und den Teilnehmern durch eine frühzeitige Absage Geld sparen.

“Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen zu langsam auf schlechte Situationen reagieren”, schrieb Maunder. “Ob es sich um ein Erstickungsopfer, einen Sturm oder einen nationalen Notstand handelt, es gibt die unangenehme Pause, die entsteht, wenn das Leben wie üblich in eine Erkenntnis der Realität übergeht, die schnelles Handeln erfordert. Oftmals setzt diese Realität erst nach dem Ereignis ein.”

Maunder sagte, er wolle einen datengestützten Ansatz verfolgen, um zu entscheiden, ob Lager und Konferenzen abgesagt werden sollten. Es geht nicht darum, Panik oder unnötigen Alarm auszulösen. Er möchte, dass die Menschen sicherstellen, dass sie darüber nachdenken, wie wir als Gemeinschaft und nicht im Hinblick auf unsere potenziellen Gesundheitsrisiken als Einzelpersonen damit umgehen. Ein gesunder 30-Jähriger hat zum Beispiel ein geringes Sterberisiko. Derselbe gesunde Erwachsene kann jedoch das Virus auf ältere und immungeschwächte Menschen übertragen, die einem höheren Risiko ausgesetzt sind. Die Zusammenführung großer Gruppen, die international unterwegs sind, kann zur Verbreitung des Virus beitragen, weil dadurch das Problem verlagert wird. Dies gilt insbesondere für größere WordCamps, die eine globale Teilnehmerliste haben.
Aktuelle WordCamp-Aktualisierungen und Absagen

Die Organisatoren des WordCamp Europe haben heute angekündigt, dass die jährliche Veranstaltung wie geplant fortgesetzt wird. Die Konferenz findet vom 4. bis 6. Juni in Porto, Portugal, statt. Das Team sagte, dass es mit der nationalen Gesundheitsbehörde DGS in Portugal in Kontakt steht. Sie beobachten die Situation. Derzeit gibt es mindestens einen bestätigten Fall von COVID-19 in Portugal, aber die Regierung hat die Grenzen nicht geschlossen. Wer plant, am WordCamp Europe teilzunehmen, sollte die Seite Coronavirus-Updates des Camps im Auge behalten. Die Pläne könnten sich ändern.

Kleinere, regionalere WordCamps werden ein wachsames Auge auf das Geschehen vor Ort haben wollen. Das bedeutet, dass man lokale Nachrichtenquellen verfolgt und sich von lokalen Regierungsbeamten auf dem Laufenden halten sollte.

Die Organisatoren des WordCamp Genf haben ihre Veranstaltung, die auf den 21. März festgelegt war, verschoben. Derzeit planen sie eine Verschiebung um etwa sechs Monate, bis sich die Situation beim COVID-19 verbessert hat. Andernfalls werden sie die Entscheidung treffen, die Veranstaltung für ein Jahr komplett abzusagen. Die Ankündigung erfolgte, nachdem die Schweizer Regierung Großveranstaltungen mit über 1.000 Personen verboten hatte. Die Organisatoren befürchteten, dass sich ein solches Verbot letztlich auch auf kleinere Veranstaltungen erstrecken könnte.

Auch das jährlich in Soltau stattfindende WordCamp-Retreat wurde für 2020 abgesagt. Die Veranstaltung sollte vom 30. April bis zum 3. Mai stattfinden. Die Organisatoren planen, die Klausur im Mai 2021 wieder aufzunehmen. Wegen des im Vergleich zu einem normalen WordCamp ungewohnten Formats seien die Kosten fuer die Entscheidung, erst spaeter abzusagen, finanziell unverantwortlich gewesen, sagten die Organisatoren. Das Format des Retreats ist mit höheren Kosten verbunden, die mit der Art und Weise, wie es durchgeführt wird, verbunden sind. Der 29. Februar war der letzte Tag, an dem die Entscheidung getroffen wurde, die Veranstaltung abzusagen und gleichzeitig die Kosten zu decken.
Informiert bleiben

Abgesehen von WordCamps sollten sich Agenturen und andere Unternehmen mit einem physischen Standort darauf vorbereiten, ihre Mitarbeiter ihre Arbeit aus der Ferne erledigen zu lassen. Dies bedeutet, dass sie Kommunikationskanäle einrichten müssen, um ihre Arbeit effizient fortzusetzen, falls sie noch nicht vorhanden sind. Während wir alle auf das beste Ergebnis hoffen sollten, ist die Bereitschaft für den Fall, dass die Dinge schief gehen, entscheidend.

Das Wichtigste, was die globale WordPress-Gemeinschaft jetzt tun muss, ist, die Kommunikation und den Austausch von Daten aus offiziellen Quellen fortzusetzen. Organisatoren, Arbeitgeber und Reisende werden manchmal harte Entscheidungen treffen müssen. Sicherheit ist immer wichtiger als die Frage, ob wir uns persönlich vernetzen können.

Share